Von der Vision zum gelebten Alltag – die Umsetzung des Orientierungsrahmens in Kindertagesstätten

„Kinder sind von Geburt an auf Selbsttätigkeit und Selbstbestimmung angelegt. Frühkindliche Bildung lässt sich nicht mit Belehrung, Instruktion und Wissensvermittlung nach Plan fördern. Bildungsprozesse in der frühen Kindheit sind immer an konkrete, alltägliche Situationen des Kindes gebunden. Sie sind eingebettet in die Alltagserfahrungen und unmittelbare Lebenswelt des Kindes.“ (Orientierungsrahmen S.24)

Der „Orientierungsrahmen für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz“ benennt sechs Leitprinzipien, welche das Fundament für die pädagogische Arbeit in Kitas sind. Wie die Umsetzung der Leitprinzipien in der Praxis gelingen kann, ist Thema dieses Kurses.

Kursleitung

Ziele

  • Sie kennen das Bildungsverständnis und die Leitprinzipien des Orientierungsrahmens
  • Sie wissen um die Bedeutung der Erzieher-Kind-Beziehung und der Kind-Kind-Interaktion
  • Sie können entwicklungsanregende Räume und Spielumgebungen schaffen
  • Sie erkennen und nutzen Lerngelegenheiten im Alltag

Schwerpunkte

  • Bildungsverständnis und Leitprinzipien des Orientierungsrahmens
  • Grundlagen der entwicklungsanregenden Raumgestaltung
  • Lerngelegenheiten im Alltag

Eckdaten

Zielgruppe

Fachpersonen der institutionellen Kinderbetreuung, welche mit Kindern im Alter von 0-4 Jahren arbeiten

Lernzeit

1 Tag (6 Std.)


Anmeldung

Personalien
Kontakt
Ausbildung
Gegenwärtiger Arbeitsort
Bezahlung
Anmerkungen